Fahrschullehrerausbildung

Voraussetzung:

Besitz eines Führerscheines seit mindestens 3 Jahren der angestrebten Klasse.

Praxisnachweis:
Es müssen 3 Jahre Fahrpraxis nachgewiesen werden. Ausnahme: 1 Jahr Fahrpraxis und 1 Praxisseminar je Klasse gem. § 109 Abs. 1 lit. g KFG. Praxisnachweise werden von der Zulassungsbehörde für Zeiträume der Zulassung eines eigenen KFZ ausgestellt (Kfz-Versicherungsbestätigung, Zulassungskopie). Bei beruflicher Tätigkeit als KraftfahrerIn ist eine entsprechende Bestätigung des Dienstgebers vorzulegen. Vorsicht bei Bestätigungen durch Privatpersonen (Freunde, Familienangehörige) - die Anerkennung solcher Bestätigungen ist fraglich, werden nur anerkannt, wenn ein gemeinsamer Wohnsitz besteht. Es ist jedenfalls für jede im Antrag bezeichnete Führerscheinklasse ein Praxisnachweis beizubringen.

Vertrauenswürdigkeit im Sinne des KFG (keine gerichtlichen Vorstrafen, keine groben Verwaltungsübertretungen z.B. Radarstrafen, Entzug der Lenkerberechtigung, usw.)

Ein in Österreich gültiges Reifeprüfungszeugnis (keine B-Matura) oder den Nachweis der Berufsreifeprüfung (Achtung: Bei Studienberechtigungsprüfungen entscheidet die Behörde bzgl. der Anerkennung).
Für FahrlehrerInnen die mindestens 5 Jahre Praxis nachweisen können, gibt es die Möglichkeit der Nachsicht: d.h. Befreiung von der Erfordernis des Besitzes eines gültigen Reifeprüfungszeugnisses gemäß § 116 Abs.1 KFG. 5 Jahre Tätigkeit als FahrlehrerIn (Bestätigung), Mangel an FahrschullehrerInnen im jeweiligen Bundesland.

Kursbesuch, Pflichtengegenstände und Mindestanwesenheit werden an die Landesregierung weitergeleitet.

Erfolgreiche Ablegung einer schriftlichen und mündlichen sowie der praktischen Prüfung.

 

Für das Ansuchen wird benötigt:

  • Fotokopie der Geburtsurkunde
  • Fotokopie des Führerscheins
  • Fotokopie des Reifeprüfungszeugnisses oder der Berufsreifeprüfung bzw. des Zeugnisses der Studienberchtigungsprüfung
  • wenn eine Nachsicht benötigt wird, ist der FahrlehrerInnenausweis und eine Tätigkeitsbestätigung notwendig
  • Praxisnachweis/e für die angestrebte/n Klasse/n
  • 2 Passbilder

 

Ansuchen bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde (Bezirkshauptmannschaft bzw. Magistrat od. eventuell Bundespolizeidirektion) um Zulassung zur FahrschullehrerInprüfung wird von uns in Ihrem Namen gestellt; die Gebühren für Ansuchen/Beilagen werden von der Behörde bescheidmässig vorgegeben.

 

Stundenplan Downloadlink:

 

 

Kurszeiten und Dauer:

Freitag und Samstag jeweils von 8.30 bis 17.00 Uhr, fallweise auch wochentags lt. Stundenplan
Mindestens 330 Einheiten (für Fahrschullehrer Klasse B), jedoch abhängig von den angestrebten Klassen.

Kursunterlagen sind im Preis inbegriffen (ausgenommen sind Gesetzesbücher, KFZ-Technik Bücher,...). 


Kurse:

Grundkurs
Basiskurs
Erweiterungskurs FL auf FSL (mit Nachsicht)
Erweiterungskurs auf weitere Klassen (Voraussetzung: Bestätigung für Berufsrecht, Pädagogik I u. II)
Prüfungsspezialtraining

 

Zusatzkurse:

Zusatzkurs A
Zusatzkurs C
Zusatzkurs D
Zusatzkurs BE
Zusatzkurs EzC
Zusatzkurs F

 

Praktische Lehrpläne (sofern kein/e FahrlehrerIn):

Praktischer Lehrplan Klasse B
Praktischer Lehrplan Klasse A (mit eigenem Motorrad)
Praktischer Lehrplan Klasse CE

 

Lehrplanseminare: Praxisersatz gem. § 109 Abs. 1 lit. g KFG Voraussetzung: Teilnahmenachweis am Praktischen Lehrplan notwendig (Zertifikat):

Klasse A (mit eigenem Motorrad); 2 Tage, 16 Einheiten, inkl. Fahrsicherheitstraining
Klasse B
Klasse C+E
Klasse EzB
Klasse F

 

Wiederholungstarife:

Wiederholungskurs inkl. Prüfungsvorführung

 

Gebühren:

Prüfungsantritt je Klasse FahrlschullehrerIn

 

 

Alle Preise exklusive Mehrwertseuer.

 

Gebühren für Ansuchen/Beilagen sind nicht im Preis inbegriffen und werden von der zuständigen Behörde vorgeschrieben. Prüfungsgebühren der Landesregierung sind am Prüfungstag in bar zu bezahlen.

 

 


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die HE Akademie 07242 46640-0